Freitag, 3. Dezember 2010 - 19:24 Uhr
unser neuer historischer Kompass und die Dampfpfeife

x

Freitag, 3. Dezember 2010 - 19:15 Uhr
Die Dampfpfeife(Spende von Herrn KLaus (Ohm) Krüger, Leer

von links: Harm priet, Georg Brahms und Horst Müller probieren zum ersten Mal die neue historische Dampfpfeife aus:
ein toller Ton für unsere Prinz Heinrich.

Freitag, 15. Oktober 2010 - 15:19 Uhr
x

Das Achterdeck des Salondampfers Alexandra in Flensburg zeigt, wie es auch auf der PH werden soll: Ruderquadrant und Ketten der Steuerung liegen verdeckt unter den Holzgrätings.
Links im Bild sieht man gut einen Teil der Kettensteuerung.

Donnerstag, 14. Oktober 2010 - 18:03 Uhr
Vergießen = Fixieren des Ruderschaftes

Fixieren des Ruderschaftes mit flüssigem Kunststoff in einem eigens dafür gefertigten "Bett". Die Arbeiten wurden am Montag, den 11.Okt. durch unsere beiden Mitglieder und Meyer-Werft Spezialisten Alex Henke und Wilfried Hanken durchgeführt.
Einer aus dem MEYER-TRIO fehlt:
Urgestein Jan Berends befindet sich gerade auf Erholungsurlaub in seinem geliebten Spanien und tankt neue Kraft für die Prinz Heinrich.

Donnerstag, 14. Oktober 2010 - 17:59 Uhr
Vergießen der Wellenlager

Alex Henke und Wilfried Hanken gießenSpezialkunststoff in die eigens dafür gefertigte Wanne, um darin die Wellenlager endgültig zu fixieren.

Dienstag, 21. September 2010 - 20:54 Uhr
Ruderquadrant

Aufnahme vom 13.09.

Die Vorbereitungen für unsere Ruderanlage mit einer historischen Kettensteuerung ebenfalls wie die Wellen-und Propeller unter Führung unserer Meyerwerft Spezialisten Jan Berends, Alex Henke und Wilfried Hanken ist ebenfalls angelaufen. Dabei in Aktion natürlich auch Horst Müller.
Weitere Bilder folgen.
21.09. W.Hofer

Dienstag, 21. September 2010 - 20:44 Uhr
Einbau der Drucklager

Aufnahme am 13.09.
Unser lieber Georg schweißt die Fundamente für die Drucklager

Montag, 20. September 2010 - 22:07 Uhr
Drucklager in Einzelposition


Montag, 20. September 2010 - 22:04 Uhr
die neuen Drucklager von Fa.Renk, Hannover in Position

Dienstag, 14. September 2010 - 15:54 Uhr
So sieht´s nun vor der PH aus

Wie eine Wagenburg haben haben wir uns positioniert.
Im Vordergrund die 4 weißen Brennstofftanks, die auf der Meyerwerft gefertigt wurden und auf den Einbau im Maschinenraum warten.

Das war meine Beiträge von heute, 14.09.2010

Ich weise noch einmal darauf hin:
Um in die neuen Berichte und Bilder zu gelangen,
bitte >Auf der Werft< anklicken und

danach in >begleitende Informationen< gehen (!!)

Beste Grüsse,
Wolfgang Hofer

Dienstag, 14. September 2010 - 15:49 Uhr
Transport der Container durch die Leeraner Fa. BAUCON

Dank der großzügigen Unterstützung von Herrn Baumhöfer und seiner Gattin, Inhaber der Fa.BAUCON, Leer-Nortmoor und ihrem stets freundlich und hilfsbereiten LKW-Fahrer Herrn von Scharrel konnten wir am 6. September unsere 4 Container vom alten Werftgelände zum neuen neuen Gelände bringen.
Ganz herzlichen Dank dafür!

Dienstag, 14. September 2010 - 15:42 Uhr
Neue Poller am neuen Liegeplatz

Horst Müller und Heinz Dombrowski beim Einschrauben der Poller, die in der Lehrlingsabteilung der Meyerwerft für uns hergestellt wurden.

Dienstag, 14. September 2010 - 15:37 Uhr
Ein weiteres Bild vom neuen Liegeplatz

Ein weiteres Bild vom neuen Liegeplatz

Dienstag, 14. September 2010 - 15:32 Uhr
Am neuen Liegeplatz

PH liegt an seinem neuen Platz mit einer großen betonierten Fläche,
von der aus wir bestens die Dampfmaschinen und alles,was noch in den Maschinenraum und Bord muss, mit einem Kranwagen etc umladen können.

Dienstag, 14. September 2010 - 15:24 Uhr
Bilder vom neuen Liegeplatz

Liebe Freunde der Prinz Heinrich,
liebe Mitglieder,
hier kommt am 1. Sept. die PH im seitlichen Schlepp der >Kap Hoorn< (Besitzer Dipl. Ing. Peter Janssen,Jemgum-Kloster, Sponsor) auf den neuen Liegeplatz zu. Allerbesten Dank dem Schlepperkapitän und Herrn Janssen!
Es ist die Pier und ein Teil des Geländes der Firma TBL-Transportbeton Leer, Industriestr. 10 und wurde uns dankenswerter Weise von dem Chef der Firma >HOLCIM< Herrn Scheele zu Verfügung gestellt, zu der die Niederlassung in Leer gehört.

Mittwoch, 11. August 2010 - 18:11 Uhr
Unser Dampfer ist wohlbehalten wieder im Wasser

Liebe Mitglieder und Freunde der Prinz Heinrich,

nach dem schlimmen Tornado konnte das Schiff mit Hilfe von drei Spezialkränen (2x400 und 1x 500 Tonnen) wieder aufgerichtet werden.
Dem Schiff selbst ist außer ein paar äußerlichen Blessuren nichts passiert, auch der Speisesalon ist unversehrt.

Am Freitag, den 6.August, sind wir mit vereinten Kräften glücklich wieder ins Wasser zurück gekommen und liegen jetzt wohlbehalten im Bereich der Slipanlage.
Besten Dank an dieser Stelle Herrn Peter Janssen aus Jemgum, der uns mit seinem Schlepper >Kap Hoorn< persönlich an Ort und Stelle bugsiert hat. Viel Mühe hatte er, den letzten Wagen unter unserem Heck gegen den elendigen Hafenschlick freizuschleppen.


Mit freundlichem Gruß,

Wolfgang Hofer

Dienstag, 20. Juli 2010 - 10:51 Uhr
Volle Breitseite

Liebe Freunde der Prinz Heinrich, liebe Mitglieder,

nachdem der große Schock so etwas verlaufen ist, berichte ich kurz von dem
Tornado, der unseren jahrelangen Einsatz für PH wenige Tage vor dem
geplanten, endgültigen Abslippen in den Leeraner Hafen beinahe
zunichte gemacht hätte:
Die Wucht des Südwest/West Tornados hat unsere Prinz Heinrich von der
Breitseite voll erwischt.
Der Rumpf wirkte mit seiner 37 Länge und ca 5m Höhe plus den Aufbauten wie
eine riesige Wand, die dem gewaltigen Druck nicht standhielt.
Die Loren lösten sich aus der Sicherung, sodass sie mit der PH über das Ende
der Schienen hinausgedrückt wurden und nach ca. 2m auf dem Betonboden zum
Stehen kamen.
Die Pallungen, die zum Teil aus Betonklötzen und Eichenholz bestehen,
verrutschten mit dem Rumpf und hielten zum Glück die PH dennoch in einer
Schräglage von ca. 20 Grad. Das ganze hat etwa 2 min gedauert. Gottseidank
war keiner von uns zu der Zeit auf oder unter dem Schiff, sie befanden sich
im Aufenthaltsraum, um Schutz zu suchen.
In Fortsetzung der Tornadoschneise riss sich auf der anderen Seite des
Hafens ein nagelneuer Kümo los, legte sich quer über den kompletten Hafen
mit dem Bug in das gegenüberliegende Ufer und rammte mit dem Heck einen
großen Landkran.

Wir haben das Schiff in seiner Schräglage mit 2 Stahlseilen an den
Vorder-und Achterpollern an Deck, neuen Pallungen und Stützen gesichert.
Der Sachverständige der Versicherung hat den Schaden am nächsten Tag
aufgenommen, die Fa. Ulferts- Krane hat einen entsprechenden Hebeplan mit 3
Kränen ausgearbeitet.
In der nächsten Woche werden wir erfahren, wie es weitergehen wird.

Unsere PH selbst hat zum Glück keinen Schaden genommen, sogar der
Speisesalon mit seinen Glasfenstern und Spiegeln ist unversehrt geblieben
Ich werde berichten.

Mit besten Grüssen und fertig mit den Nerven,

Euer Wolfgang Hofer mit der gesamten Prinz Heinrich Crew

Dienstag, 6. Oktober 2009 - 12:41 Uhr

">100 Jahre DS Prinz Heinrich / Feier am 24.09.2009 in Leer

Sehr geehrte Besucher unserer homepage,

liebe Mitglieder.



Bei herrlichem Sonnenschein, in Anwesenheit von ca. 200 Besuchern, dem Oldersumer Shanty-Chor und viel Prominenz aus Kommunal-und Bundespolitik, Vertretern von Stiftungen und der Wirtschaft,

konnten wir am 24. September eine gelungene 100-Jahr Feier über die Bühne bringen. In viele Reden wurde die Bedeutung der Prinz Heinrich hervorgehoben und die Arbeit des Vereins besonders gewürdigt. Auch die Resonanz vor Ort sowie in der Presse, Funk und Fernsehen war sehr positiv. Wir konnten darüber hinaus viele neue Mitglieder gewinnen.

Auch zahlreiche Spenden sind eingegangen.

Da unser hompage Verantworticher Peter Schülke leider erkrankt ist, konnte bisher noch nicht ausführlich im Internet berichtet werden.

Es wird aber peu a` peu bald geschehen. Peter wünschen wir gute Besserung in der Rehabilitation.





Mit freundlichem Gruß,

Ihr und Euer

Wolfgang Hofer

Dienstag, 14. Juli 2009 - 12:35 Uhr
">"Dampf Rundum" in Flensburg 2009

Ein kleiner Film aus youTube.

Hier gibt es noch weitere kleine Filme:

http://www.youtube.com/watch?v=i2RrHaDQpJA

http://www.youtube.com/watch?v=nRXHUHwU9PY&feature=player_embedded


Mittwoch, 11. Juni 2008 - 15:35 Uhr
Präsidenten des Freundeskreises Raddampfer, Herrn Ansgar Reidock

Der Präsidenten des Flaggschiffes der "DS GOETHE". Das Flaggschiff, gebaut 1913, der Welt größter Seitenraddampfer und seit 95 Jahren im Flußdienst der Köln-Düsseldorfer. Leider will der Aufsichtsrat sich von den Dampfmaschinen trennen. Näheres hierzu in einem Brief an den Verein.

Dienstag, 10. Juni 2008 - 19:43 Uhr
Unser lieber Gerd Grest mit den Stoffbuchsenbrillen

Unser lieber Gerd Grest mit den Stoffbuchsenbrillen an der Reling der "Prinz Heinrich". Die Buchsen wurden angefertigt und gespendet von der Firma "Loga Maschinenbau"

Dienstag, 10. Juni 2008 - 19:35 Uhr
Damen im Salon der Alexandra / 100 Jahre "Alexandra am am 6. und 7. Juni 2008 in Flensburg

Unser Vorsitzender hat die "Prinz Heinrich" würdig vertreten!

Dienstag, 10. Juni 2008 - 19:27 Uhr
Herr Kraus von der Berufsschule

Dieses Photo zeigt Herrn Kraus von der Berufsschule mit einigen seiner Schüler: Vielen Dank für die Unterstüzung!!

Sonntag, 27. April 2008 - 21:07 Uhr
Ein Verein macht Dampf

Spende mi tHandschlag bekräftigt: Dr.Claas Brons und Dr. Wolfgang Hofer. Im Hintergrund Fokko Geerds und Walter Schulz (beide Gerhard ten Doornkaat Koolman-Stiftung) und Jens Grafenburg („Prinz Heinrich“). Das Geld ist für die „Prinz Heinrich“ bestimmt, die imJanuar 2008 in Leer noch einmal vom Stapel lief.
EZ-Bilder: Brandes

Traditionsschiff „Prinz Heinrich“ e.V. erhielt 40000 Euro von der Gerhard ten Doornkaat Koolman-Stiftung. Der Ausbau des historischen Passagierdampfers in Leer schreitet voran. Dampfmaschinen aus England?

mehr im Bereich "Presse" auf unserer Homepage.

PS

Dienstag, 14. August 2007 - 16:56 Uhr
Es wird in die Hände gespuckt

Es wird in die Hände gespuckt

Von Gerwin Gräfe / Ostfriesenzeitung 14.08.07

TRADITION ZDF-Team filmt in Leer die Arbeiten am Dampfer „Prinz Heinrich“

An Bord sind Fachleute am Werk. Ein ehemaliges Besatzungsmitglied schaute gestern vorbei.

Leer - Demnächst erlangt die „Prinz Heinrich“ auch bundesweit Publizität. Ein Team des ZDF aus Hannover war gestern auf der Slipanlage der ehemaligen Jansen-Werft in Leer, um Aufnahmen des früheren Ausflugsdampfers zu machen. Zu sehen sein wird der Beitrag in der ZDF-Serie „Bürger, rettet eure Städte“. Sendetermin ist der 9. September um 14 Uhr.

Aufmerksam wurde das ZDF auf das Projekt in Leer durch die „Deutsche Stiftung Denkmalschutz“, die die „Prinz Heinrich“ in ihr Förderprogramm aufgenommen hat. „Jetzt sind wir hier“, sagte Aufnahmeleiter Jörns Thorsting nur kurz und knapp.

Dr. Wolfgang Hofer, Gründer und treibende Kraft des Vereins zum Erhalt des Ausfflugsdampfers, empfing die Kameraleute zünftig in Arbeitsklamotten. Rostflecken auf Jacke und Jeans zeigten an, dass er keiner ist, der alles vom Schreibtisch aus lenkt, sondern selbst auch mit anpackt : soweit ein ehemaliger Zahnarzt dazu in der Lage ist. Aber es gibt ja genügend pensionierte Spezialisten im Verein, die etwas von Schiffbau verstehen: Jan Schipper zum Beispiel. Der Schiffbauveteran war gestern wieder mit seinem hölzernen Werkzeugkasten auf dem Schiff. Pünktlich wie immer. „Alles erledigt“, verabschiedete er sich gegen Mittag von Hofer. „Vor diesem Mann ziehe ich meinen Hut“, zollte ihm der Vereinsvorsitzer Respekt.

Gestern Vormittag kam noch jemand auf die Werft, der das alte Schiff wie kein anderer kennt: Bernhard Roßbach. Der 87-Jährige aus Westrhauderfehn fuhr von 1943 bis 1952 als Funker auf dem 37 Meter langen Boot. „Wir haben alles nach Borkum geschafft, was man zum Leben gebrauchte“, erzählte er: Vieh, Kohle, Briketts, Baumaterial, Lebensmittel. Zusätzlich noch Munition. Im Krieg war Borkum eine Festungsinsel.

„Obwohl wir kein Radar hatten, sind wir auch bei Nebel gefahren“, ließ er alte Zeiten aufleben: „Wir haben uns dann an Tonnen orientiert.“ Sturm habe dem Schiff nicht viel ausgemacht: „Das lag immer gut in der See.“

Bis der Dampfer wieder eine Handbreit Wasser unterm Kiel hat, wird es noch einige Zeit dauern. „Als Ziel haben wir uns das Jahr 2009 gesetzt“, sagte Hofer. Es sieht nicht schlecht aus. Das Schiff hat wieder einen kerzengeraden Steven, und der alte Salon mit der Holzvertäfelung ist wieder hergerichtet.

Zwei Dampfmaschinen, die zum Schiff passen und die beiden Schrauben einmal antreiben können, hat der Verein in Schweden entdeckt. Über den Preis hat man allerdings noch nicht verhandelt. „Vielleicht wird durch die bundesweite Ausstrahlung des ZDF-Beitrags jemand auf unser Schiff aufmerksam und macht für die Motoren Geld locker,“ schmunzelt Hofer.

Ältere Beiträge

Anmelden



Name:
E-Mail:
Eintrag:
fett kursiv
Code:
Um das Gästebuch vor Missbrauch zu schützen, geben Sie bitte den oben angezeigten Code ein:
Eingabe: